Die Kriterien für das richtige Network Franchise-System

Franchise-KonzeptFranchise-Konzept

Dabei gilt es vorab zu berücksichtigen, das viele interessante Franchise-Anbieter ihr System noch nicht im Network-Modus anbieten.
Der große Unterschied zwischen einem klassischen Franchise-Anbieter und einem Network Franchise-Anbieter besteht darin, das der Geschäftspartner neben der erfolgreichen Ausübung eines Franchise-Konzepts auch die Möglichkeit besitzt, unter gewissen Bedingungen weitere Franchise-Partner für dieses Konzept zu gewinnen und an deren Erfolg dauerhaft beteiligt zu sein.

Die Frage, die sich ein potenzieller Franchise-Unternehmer vorab zu stellen hat: Suche ich ein Franchise-Konzept oder ein Network Franchise-Konzept?

Was es dabei zu berücksichtigen gilt ist, das ein Network Franchise-Konzept generell nur dann funktioniert, wenn ein ausreichend großer Markt, ein sinnvolles und vor allem nachhaltiges Vergütungssystem und ein einfaches Geschäftskonzept vorhanden ist.
Das einfache Geschäftskonzept ist deshalb vonnöten, da ein Franchise-Partner neben dem eigenen Erfolg auch mitverantwortlich für den Start eines neuen Geschäftspartners ist. Beide Aufgaben parallel zu handeln können rasch zu einem vollen Terminkalender führen.

Es gibt weitere Faktoren:
Passt das Network Franchise-Konzept in meine Lebensplanung?
Kann es parallel zu einem Hauptberuf gestartet werden?
Wie hoch ist die Erst- und die Jahresgebühr?
Es geht bei der Betrachtung der Gebühr nicht nur um einen selbst, sondern es sollen ja auch künftige Franchiseler diese entrichten können.

Und schlussendlich gibt es zentrale Kernfragen:
Wer steht hinter dem Franchise-Konzept?
Ist es ein auf Dauer angelegtes Geschäftskonzept?
Denn nur dann ist gewährleistet, das nach einer Aufbauphase auch die lukrativere Konsolidierungs- und Wachstumsphase genossen werden kann.

Kommentar hinterlassen zu "Die Kriterien für das richtige Network Franchise-System"

Hinterlasse einen Kommentar